Flammkuchen mit Kürbiscreme und Ziegenkäse

ZUTATEN

ZUBEREITUNG

FÜR CIRCA 4 – 6 FLAMMKUCHEN

TEIG:

250 g Dinkelvollkornmehl 

250 g Weizen- oder Dinkelmehl

270 ml Wasser

Salz

FÜR DEN BELAG:

¼ Hokkaidokürbis (ca. 200 g

geputzt mit Schale)

1 Zwiebel

250 g Schmand

1 Zehe Knoblauch

1 Zehe Knoblauch

2 – 3 Stengel Petersilie

Salz & Pfeffer

200 g Bergkäse

2 Birnen

4 Zweige Frischer Rosmarin

200g Ziegenkäserolle (alternativ 

Feta)

1 Zitrone

150g Walnüsse

3 EL Honig

Wer mag: Rucola oder Asia Salat

Den Kürbis in Würfel schneiden, die Zwiebel schälen und vierteln. Alles zusammen in einen Topf geben, mit Wasser bedecken, etwas Salz hinzugeben und zum Kochen bringen, bis der Kürbis weich ist. In der Zwischenzeit den Knoblauch und die Petersilie fein hacken. Die übrige Flüssigkeit abgießen und den Kürbis pürieren. Wenn die Masse abgekühlt ist, mit dem Schmand, Knoblauch und Petersilie vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Bergkäse reiben und die Birnen waschen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien und in feine Streifen schneiden. Den Rosmarin fein hacken.

Jetzt kannst du schon mal den Ofen anfeuern auf 200°C Ober-/Unterhitze.

Den Teig nun rund ausrollen und mit der Kürbis-Masse bestreichen. Mit dem Ziegenkäse, den Birnen und Walnüssen (etwas in der Hand zerdrücken) belegen und mit etwas Bergkäse und dem Rosmarin bestreuen. Etwas Honig darüber träufeln und bei ca. 15-20 Minuten im Ofen backen. Wer mag, kann auf den fertigen Flammkuchen nun noch etwas Ruccola verteilen.

TIPP: Wer kein Dinkelvollkornmehl da hat, kann an der Stelle auch Weizenmehl nehmen, dann solltest du anfangs allerdings mit etwas Weniger Wasser anfangen. Feines Mehl benötigt nicht so viel Wasser wie Volllkornmehl.

GUTEN APPETIT!